Füllungen

Composite-Kunststoff – die unsichtbare Füllung

Composite-Füllungen sind zahnfarbene Restaurationen, welche eine direkte Versorgung eines defekten Zahnes ermöglichen. Composite ist inzwischen mit Amalgam qualitativ in Haltbarkeit und Belastbarkeit vergleichbar und dabei äußerst biokompatibel und gut verträglich. Da Composite auch in hauchdünnen Schichten aufgetragen werden können ist eine substanzschonene Vorbeitung des Zahnes möglich. Unabhängig von der Form des Defektes muss kaum Zahnsubstanz abgeschliffen werden. Durch die direkte Verklebung mit der Zahnhartsubstanz haben Composite-Füllungen einen stabilisierenden Effekt auf den restlichen Zahn.

Composite bestehen aus hochwertigsten Materialien. Sie setzen sich zusammen aus lichthärtenden Kunststoffen und Glas oder Keramikpartikeln als Füllstoff. Je nach Material ist der Anteil der Füllstoffe prozentual höher, wodurch sich unterschiedliche Qualitäten der Composite abzeichnen. Die gut verträglichen Materialien sind sehr hochwertig (1 Gramm Füllungs-Kunststoff ist teurer als 1 Gramm Gold ) und erfordern sehr aufwendige moderne Verarbeitungstechniken. Composite kann sich im Lauf der Jahre im Gegensatz zu Keramikinlays etwas verfärben. (Bei weitem nicht mehr so stark wie die bisherigen Kunststoffe.)

Zahn-Füllungen

Zement

Eine einfache und kostengünstige Füllungsvariante ist die Versorgung mit Compomeren, einem Kombinationspräparat aus Glasionomerzement und Compositen. Diese sind ebenfalls zahnfarben, erreichen aber nicht die guten Eigenschaften der Composite-Kunststoff Füllungen.