Wurzelkanalbehandlung

Medizinisch: Endodontie

In der Zahnmedizin nimmt die Wurzelkanalbehandlung, auch Endodontie genannt, einen sehr wichtigen Stellenwert ein. Mit der Wurzelkanalbehandlung ist die Möglichkeit gegeben Zähne zu erhalten, bei welchen der Nerv entzündet oder sogar abgestorben ist.

Dazu kann es vor allem dann kommen, wenn ein aktiv kariöser Zahn über längere Zeit unversorgt bleibt und das Nervgewebe bereits infiziert ist. Häufig verursachen solche Zähne einen spontan auftretenden pochenden Schmerz oder bei chronischen Entzündungen dauerhafte Beschwerden bei Belastung und Temperatur. Ebenso ist es möglich, dass ein Zahnnerv abstirbt, ohne vorher akute Beschwerden zu machen. Oft sind dies Zufallsbefunde, welche sich im Rahmen der Röntgendiagnostik als Entzündung im Kieferknochen zeigen. Häufig kommt es auch zu sogenannten Endo-Paro-Läsionen, bei denen eine Entzündung des Zahnbettes auf den Zahnnerv übergreift. Ist der Zahnnerv so geschädigt, dass der Zahn nicht vital erhalten werden kann, so ist eine Wurzelbehandlung die einzige Alternative zur Entfernung des betroffenen Zahnes.

Die Endodontie gehört zu den microchirurgischen Eingriffen in der Zahnheilkunde. Mittels spezieller Instrumente wird das entzündete oder abgestorbene Gewebe aus dem Wurzelkanal entfernt und ein Medikament in die Nervkammer eingebracht.

In unserer Praxis bieten wir Wurzelkanalaufbereitungen gemäß dem aktuellen Stand der Wissenschaft an. Dazu setzen wir sowohl die Handaufbereitung als auch die maschinelle Aufbereitung mittels Reziproc oder Flexmaster ein. Auch eine elektronische Längenbestimmung, die Endometrie, ist möglich, so dass zum Beispiel bei schwangeren Patientinnen auf ein Röntgenbild verzichtet werden kann. Was im einzelnen Fall sinnvoll ist, besprechen wir gerne im Rahmen der Behandlung. Wenn der Zahn beschwerde- und entzündungsfrei ist, werden die Nervkanäle mit einer Wurzelkanalfüllung versehen. Auch bei den Wurzelfüllungen bieten wir unterschiedliche Verfahren an. So können die Nervkanäle mittels lateraler und vertikaler Kondensation des Füllungsmaterials oder auch mittels thermoplastischer Wurzelfüllung durch Thermafill endgültig verschlossen werden. Auch hierzu beraten wir sie gerne individuell.

Sofern die Zähne entzündungsfrei bleiben, ist eine spätere prothetische Versorgung angeraten, damit der ausgehöhlte Zahn nicht bricht. Manchmal ist eben ein Bruch des Zahnes, die Zahnfraktur, die Ursache für eine Nervschädigung, welche eine Wurzelkanalbehandlung zum Zahnerhalt notwendig macht.

Auf Grund der Möglichkeit stark geschädigte Zähne mittels endodontischer Behandlung noch zu erhalten gehört die Wurzelkanalbehandlung zu den wichtigsten konservierenden Maßnahmen der Zahnmedizin. Unsere Praxis ist auf den aktuellen Stand der Endodontie ausgerichtet. Wir arbeiten mit Verfahren, welche den höchsten Qualitätsanforderungen entsprechen. Sprechen sie uns dies bezüglich an - wir beantworten ihnen gerne alle Fragen.